M4 Supply-MĂ€rkte definieren und priorisieren

Es mĂŒssen die relevanten Supply-MĂ€rkte definiert und priorisiert werden. Damit wird auch festgelegt, fĂŒr welche Supply-MĂ€rkte Marktstrategien definiert werden sollen.

  • Definition der Supply-MĂ€rkte bzw. des WarengruppenschlĂŒssels
  • Bestimmung der Wertschöpfungstiefe und System-Sourcing
  • Priorisierung der Supply-MĂ€rkte mit Hilfe des Einkaufsportfolios

PrÀsentation4

 

 

 

 

 

 

Die Supply-Marktstrategien in Strategiebaustein 2 stehen im Zentrum der 15M-ArchitekturÂź. Bevor die einzelnen Marktstrategien formuliert werden können, mĂŒssen die relevanten Supply-MĂ€rkte definiert und priorisiert werden. Dabei wird eine dreistufige Strukturierung vorgenommen: (1) Supply-Bereiche, z.B. Kunststoff, (2) Supply-MĂ€rkte, z.B. Thermoplaste, Duroplaste, Granulate, (3) Supply-Marktsegmente, z.B. im Thermoplast-Markt Segmentierung nach Sichtteile und Nicht-Sichtteile. Die Untergliederung der Supply-MĂ€rkte in Marktsegmente erfolgt innerhalb der Supply-Marktstrategie in Modul 5. Konkret werden in Modul 4 drei Fragestellungen diskutiert:

  • Die benötigten Materialien und Leistungen mĂŒssen supply-marktorientiert strukturiert werden. Dabei ist die Frage der Definition und Abgrenzung von Supply-MĂ€rkten zu diskutieren. Im Warengruppen- bzw. im MaterialgruppenschlĂŒssel wird die Einteilung der Supply-MĂ€rkte konkret. Hierbei ist insbesondere auch zu klĂ€ren, inwieweit ein unternehmensspezifischer SchlĂŒssel entwickelt oder ein Standard, z.B. ecl@ss, verwendet werden soll.
  • Auf welchen Supply-MĂ€rkten das Unternehmen aktiv ist, wird auch ganz wesentlich ĂŒber die Wahl der Wertschöpfungstiefe beeinflusst. Der Zukauf komplexer Systeme erfolgt in anderen Supply-MĂ€rkten als der Zukauf einzelner Teile und Komponenten, die vom Unternehmen selbst montiert werden. In diesem Rahmen wird das Konzept des System Sourcing diskutiert.
  • Die Priorisierung der Supply-MĂ€rkte kann mit Hilfe des klassischen Supply-Marktportfolios erfolgen. Über die Einordnung der Supply-MĂ€rkte nach den Dimensionen „strategische Bedeutung“ und „VersorgungskomplexitĂ€t“ ergeben sich erste EinschĂ€tzungen zur strategischen Orientierung im Supply-Markt.