Prozess

2. Prozess

2.1 Arten von Abschlussarbeiten

Grundsätzlich können drei Typen von Abschlussarbeiten unterschieden werden.

Praktische Arbeiten:
Eine praktische Arbeit entsteht in Zusammenarbeit mit einer Firma – in seltenen Fällen auch ein Eigenprojekt an der Hochschule. Gegenstand einer praktischen Arbeit ist eine Problemstellung der Praxis, für die systematisch eine Lösung erarbeitet wird. Bei der Erarbeitung der Problemlösungsmethodik ist in der Regel auf die bereits bestehenden Lösungsansätze in der Literatur zurückzugreifen. (Beispiel: Die Analyse und Optimierung des Lieferantenmanagements bei der Firma xy macht es erforderlich, Ansätze des Lieferantenmanagements in der Literatur zu beachten.)

Theoretische Arbeiten:
In theoretischen Arbeiten wird eine Fragestellung losgelöst von einer konkreten praktischen Anwendungssituation behandelt. Zur Veranschaulichung können Fallbeispiele oder Pilotanwendungen ausgeführt werden. (Beispiel: Systematischer Überblick über Steuerungskonzepte von Lieferantenpartnerschaften)

Empirische Arbeiten:
In empirischen Arbeiten wird zu einer theoretischen Fragestellung die Situation in der Unternehmenspraxis analysiert. Dabei wird nicht mit einem Unternehmen zusammengearbeitet, sondern über beispielsweise Befragung, Interviews oder Literaturanalysen, die aktuelle Situation in der Praxis geklärt. (Beispiel: Kriterien zur Beurteilung der Qualität der Lieferantenbeziehung in der Automobilindustrie – Befragung von Automobilzulieferern)

2.2 Themenfindung

Grundsätzliches:
Meinerseits können Arbeiten aus den Gebieten Einkauf, Logistik und Unternehmensführung betreut werden. Der Schwerpunkt liegt auf dem Gebiet Einkauf und Supply Management.

Ein erstes Kontaktgespräch empfiehlt sich ca. 3 Monate vor dem geplanten Starttermin der Arbeit.

Praktische Arbeiten:
Soweit der Firmenkontakt von Ihnen stammt, erfolgt die Aufgabenstellung seitens der Firma. Die konkrete Themenstellung (Prüfung auf Angemessenheit in Umfang und Schwierigkeit) wird im gemeinsamen Gespräch konkretisiert und festgelegt. Nach Möglichkeit erfolgt im Rahmen der Präzisierung der Themenstellung ein gemeinsames Gespräch in der Firma.

Gelegentlich können Firmenkontakte vermittelt werden. Hierzu sind Ihrerseits ein Leistungsnachweis (z. B. Note sehr gut im Fach Supply Management), ein Kurzlebenslauf sowie ein Vorgespräch mit mir notwendig.

Theoretische und empirische Arbeiten:
Hier sind verschiedene Wege möglich: (1) Sie können ein Thema oder ein Themengebiet vorschlagen. (2) Im gemeinsamen Gespräch kann eine Thematik entwickelt werden. (3) Soweit vorhanden kann die Themenstellung aus einer Vorschlagsliste genommen werden.

Zur Besprechung einer Themenstellung nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf, indem Sie mich am Besten nach der Vorlesung ansprechen oder per E-Mail einen Termin anfragen (Gerhard.Hess@th-nuernberg.de ).

In ggf. mehreren Gesprächen wird die Themenstellung konkretisiert. In diesem Rahmen empfiehlt sich die Ausarbeitung

  • Eines Exposes mit Zielsetzung der Arbeit und der Vorgehensweise (ca. 3 Seiten)
  • Einer Gliederung

2.3 Anmeldung

Nachdem das Thema definiert ist, ist die Anmeldung ein rein formaler Akt. (Ausfüllen und Unterschrift des Anmeldeformulars)

Das Anmeldeformular finden Sie auf der Homepage der Hochschule. Nach meiner Unterschrift leiten Sie das Formular an das Studienbüro weiter.

2.4 Bearbeitung und Betreuung

Die Bearbeitung einer Abschlussarbeit ist wesentlich von der Fragestellung abhängig. Auch die Betreuung erfolgt insofern individuell. Grundsätzlich gilt: Sofern Sie einen Gesprächsbedarf sehen, fragen Sie per Email einen Besprechungstermin an. Ggf. bestätigen Sie den Terminvorschlag. Typischer Weise sind Gespräche sinnvoll, wenn

  • wesentliche Konzepte durchgesprochen werden sollen
  • ein wesentlicher Meilenstein abgeschlossen ist
  • Probleme vorliegen, die Sie nicht alleine lösen können

Erfahrungsgemäß finden in der Startphase häufiger und gegen Ende der Bearbeitung eher weniger Gespräche statt.

2.5 Verlängerung und Abgabe

Beim Vorliegen triftiger nicht durch den Bearbeiter bzw. der Bearbeiterin verantworteten Gründen kann die Arbeit verlängert werden. Der Antrag ist an den Prüfungsausschussvorsitzenden zu stellen.

Die Abgabe der Arbeit erfolgt zweifach gebunden (bitte keine Spiralbindung) sowie eine DVD mit den Inhalten an das Studienbüro. Der Abgabetermin ist strikt einzuhalten.

Darüber hinaus ist ein Poster gemäß Vorlage der Fakultät abzugeben. Sollte dies aus Geheimhaltungsgründen nicht möglich sein, ist eine alternative Leistungspräsentation in Form eines Vortrags zu vereinbaren.

2.6 Korrektur und Bekanntgabe der Note

Die Korrektur erfolgt in der Regel innerhalb von sechs Wochen. Die Note gibt das Studienbüro bekannt. Auf Wunsch kann danach ein Termin zur Besprechung der Arbeit vereinbart werden.