Lieferanten pflegen GeschĂ€ftsbeziehungen zu Sub- bzw. Vorlieferanten innerhalb der Beschaffungskette, wenn fremdbeschafftes Material, bspw. Roh- oder Fertigungsteile, Rohstoffe oder DIN- und Normteile, fĂŒr den Wertschöpfungsprozess benötigt werden. Im Regelfall wĂ€hlen Lieferanten ihre jeweiligen Vorlieferanten (Tier-1, Tier-2 usw. engl. tier=Rang, Reihenfolge) nach eigenen Kriterien aus. Dennoch kann es aus GrĂŒnden von Kostenpotenzialen, QualitĂ€tsdefiziten oder Prozessvereinfachungen erforderlich sein, dass der Hersteller Einfluss auf die Auswahl der Vorlieferanten ausĂŒbt (=Netzwerksteuerung).Gelegentlich findet die Bezeichnung „Vorlieferant“ Anwendung im ExportgeschĂ€ft, wenn der Exporteur als HĂ€ndler am Auslandsmarkt auftritt und der Vorlieferant die bezahlte Leistung gegenĂŒber dem Endkunden erbringen soll [Vgl. HĂ€berle; Handbuch der Akkreditive; S.110].

15M-Architektur:
Modul 7: Gestaltungsfelder analysieren und strategische Optionen identifizieren [Heß; Supply-Strategien; S. 234]

Quellen/Literaturhinweise:
HĂ€berle, Siegfried Georg; Handbuch der Akkreditive, Inkassi, Exportdokumente und Bankgarantien; Oldenbourg Verlag MĂŒnschen (2000)
Heß, Gerhard; Supply-Strategien in Einkauf und Beschaffung; 2. Auflage (2010); Gabler Verlag Wiesbaden

Verbundene Schlagworte:
Wertschöpfungsnetzwerk, Wertschöpfungstiefe, Supply Chain Management, Supply-Management, Lieferantenmanagement, Supplier Relationship Management, Einkaufscontrolling

Vertiefungen/Studien:

WeiterfĂŒhrende Links:
BĂŒsch, Mario; Praxishandbuch Strategischer Einkauf; Gabler Verlag Wiesbaden (2007)

HĂ€berle, Siegfried Georg; Handbuch der Akkreditive, Inkassi, Exportdokumente und Bankgarantien; Oldenbourg Verlag MĂŒnschen (2000)

Heß, Gerhard; Supply-Strategien in Einkauf und Beschaffung; 2. Auflage (2010); Gabler Verlag Wiesbaden

GS1 Germany; Supply Chain Management – Effiziente Prozesse im Fokus; 2. Auflage (2008); GS1 Germany Köln

 

Autor: M. Reed – 20110210