Entwicklung einer Supply-Strategie

Zur Entwicklung einer Supply-Strategie und des strategischen Einkaufs mit der 15M-Architektur m├╝ssen die Methoden und Instrumente priorisiert und an die Branchen- und Firmensituation angepasst werden. Es wird folgendes Vorgehen in vier Schritten vorgeschlagen:
__________________________________________________________________________________________

1. Schritt Situations- und Potentialanalyse:

Zun├Ąchst muss die aktuelle Situation im strategischen Einkauf des Unternehmens analysiert werden. Hierzu werden die aktuellen Ziele, Aufgabenstellungen, Prozesse, Methoden und Instrumente des Einkaufs erfasst und in die 5M-Architektur eingeordnet. Dabei erfolgen eine detaillierte Bewertung der aktuellen Situation des Einkaufs und die Identifikation von wei├čen Flecken und Verbesserungspotenzialen. Die L├╝cken sollten bewertet und priorisiert werden. Damit kann eine erste Strategie Roadmap formuliert werden.

Mit dem 15M-Strategy-Scan wird die Situations- und Potenzialanalyse unterstützt. Mit einem Tagesworkshop kann die Analyse des gesamten strategischen Einkaufs durchgeführt werden.     mehr
__________________________________________________________________________________________

2. Schritt Erarbeitung einer Roadmap

Zun├Ąchst sollten die Strategiebausteine in Reihe gebracht werden. Im Standard wird empfohlen, mit der Entwicklung der Rahmenstrategie zu beginnen. Dies erscheint sinnvoll, da in der Rahmenstrategie die grunds├Ątzliche strategische Ausrichtung des Einkaufs analysiert und beschlossen wird. Die Strategien werden bis auf die Ebene konkreter Projekte und Kennzahlen heruntergebrochen. Damit ergibt sich ein fundierter Fahrplan f├╝r die weitere strategische Vorgehensweise.

Dar├╝ber hinaus wird in der Rahmenstrategie auch die Reihenfolge fixiert, wie die weiteren Strategiebausteine implementiert werden sollen. Ein weiteres Argument daf├╝r, mit der Rahmenstrategie zu beginnen, liegt darin, dass sich der Aufwand f├╝r die Formulierung der Rahmenstrategie sehr in Grenzen h├Ąlt.

Von dieser Standardvorgehensweise kann abgewichen und beispielsweise mit den Marktstrategien oder mit dem Lieferantenmanagement begonnen werden. Dies kann vorteilhaft sein, falls entsprechende Projekte bereits gestartet wurden und sinnvoller Weise nicht mehr gestoppt werden sollten. Alternativ kann die Implementierung der 15M-Archteitkur an der Stelle starten, wo ein gro├čer Nutzen in kurzer Zeit erwartet wird. Schnelle Erfolge helfen, die Akzeptanz f├╝r das Strategiekonzept zu f├Ârdern.

Innerhalb dieser ├╝bergreifenden Orientierung muss die Roadmap feinjustiert werden. Beispielsweise m├╝ssen einzelne Module bzw. einzelne Methoden und Instrumente ausgew├Ąhlt werden.
__________________________________________________________________________________________

3. Schritt Schrittweise Umsetzung

Entsprechend des Fahrplans werden die einzelnen Strategiebausteine und Module implementiert. Hierzu sind die Prozesse, Methoden und Instrumente an die aktuelle Firmensituation anzupassen. Beispielsweise sind f├╝r die Lieferantenbewertung die zielf├╝hrenden und gleichzeitig verf├╝gbaren Bewertungskriterien zu identifizieren und die Bewertungskategorien sowie Gewichtungen festzulegen.
__________________________________________________________________________________________

4. Feedbacks und Reviews

Entsprechend der intensiven Umsetzungsorientierung der 15M-Architektur wird vorgeschlagen, die Regelkreise zur Ziele- und Aktivit├Ątensteuerung fr├╝hzeitig zu implementieren und zu leben. Kaum sind die ersten Programme, Projekte und Ma├čnahmen definiert sollte mit der Aktivit├Ątensteuerung begonnen werden. Ebenso sollte die Kennzahlensteuerung sehr fr├╝hzeitig aufgebaut werden. Dabei sollte in der Startphase auf Einfachheit geachtet werden.

Erfahrungsgem├Ą├č gibt es bei jeder Einf├╝hrung neuer Managementprozesse, -methoden oder -instrumente Reibungsverluste. Die Ursachen k├Ânnen vielf├Ąltig sein. Beispielsweise wurden in der Analysephase oder bei der Entwicklung der Methoden wichtige Aspekte ├╝bersehen oder fehlerhaft eingesch├Ątzt. Mitarbeiter oder Marktpartner verhalten sich nicht wie erwartet bzw. wie erw├╝nscht. Somit ergeben sich nach der Einf├╝hrung neuer Prozesse, Methoden und Instrumente in der Regel ganz erhebliche Fortentwicklungspotenziale. Aus diesem Grund wird empfohlen systematisch Reviews durchzuf├╝hren, um diese Verbesserungspotenziale zu identifizieren und auszusch├Âpfen.