Bereits w√§hrend eines Entwicklungsprozesses werden ca. 70% der Lebensdauerkosten eines Produktes festgelegt. Rechnet man die Entsorgungskosten noch dazu, kann dieser Wert sogar bis auf 90% steigen [Vgl. Schweizer; L√∂sungen realisieren; S. 200]. Um eine fertigungs- und prozessgerechte Entwicklung/Konstruktion auch bei fremdbeschafften Materialien innerhalb der Supply Chain zu erm√∂glichen, k√∂nnen Lieferanten mit hohem Know-How in den Entwicklungsprozess eingebunden werden. Diese Lieferantenfr√ľheinbindung nennt man Forward Sourcing und bietet die Chance, Innovationen des Lieferanten zu nutzen, kurze Entwicklungszeiten zu realisieren und letztlich auch die Risiken/Kosten w√§hrend der Entwicklung zu reduzieren [Vgl. He√ü; Supply-Strategien; S. 256].

15M-Architektur¬ģ: Modul 7: Gestaltungsfelder analysieren und strategische Optionen identifizieren [He√ü; Supply-Strategien; S. 256]

Quellen/Literaturhinweise: He√ü, Gerhard; Supply-Strategien in Einkauf und Beschaffung; 2. Auflage (2010); Gabler Verlag Wiesbaden Schweizer, Peter; Systematisch L√∂sungen realisieren; vdf-Hochschulverlag Z√ľrich (2008)

Verbundene Schlagworte: Advanced Purchasing, Forward Procurement

Vertiefungen/Studien:

Weiterf√ľhrende Links: He√ü, Gerhard; Supply-Strategien in Einkauf und Beschaffung; 2. Auflage (2010); Gabler Verlag Wiesbaden

Schweizer, Peter; Systematisch L√∂sungen realisieren; vdf Hochschulverlag Z√ľrich (2008)

Wannenwetsch, Helmut; Intensivtraining Produktion, Einkauf, Logistik und Dienstleistung; Gabler Verlag Wiesbaden (2008)

Autor: M. Reed – 20100416