Lieferanten werden je nach Intensität der Geschäftsbeziehungen oder Fähigkeiten/Leistungen verschiedenen Kategorien zugeordnet. Gängige Unterscheidungen werden in Basis-, Potenzial- und Vorzugslieferanten vorgenommen, die Begriffe Wagnis-, Flaschenhals- und Standardlieferant werden ebenfalls in der Literatur verwendet.

Bei der Auseinandersetzung mit dem Begriff des Potenziallieferanten kommt es auf die Sichtweise des Beurteilers an. Handelt es sich um den Gewinn-/Risikoeinfluss, der aus einer Geschäftsbeziehung mit einem Lieferanten resultiert, so ist die Wertigkeits-Risiko-Analyse sehr hilfreich. Potenziallieferanten haben dabei einen hohen Gewinneinfluss bei niedrigem Einkaufsrisiko.

Stehen dagegen die Leistungsbeurteilungen von Lieferanten an, werden die höchsten Stufen in den Lieferantenbeziehungen mit Vorzugslieferant und die darauffolgende mit Potenziallieferant bezeichnet. Dabei soll der Potenziallieferant mit seinen erkannten Leistungsperspektiven zum Vorzugslieferanten entwickelt und gefördert werden [Vgl. Heß; Supply-Strategien; S. 304].

15M-Architektur: Modul 9: Lieferantenklassifizierung [Heß; Supply-Strategien; S. 304]

Quellen/Literaturhinweise:  Heß, Gerhard; Supply-Strategien in Einkauf und Beschaffung; Gabler Verlag Wiesbaden (2008); S. 276-279

Verbundene Schlagworte: Lieferantenmanagement, Lieferantenklassifizierung, Lieferantenklassen

Vertiefungen/Studien:

Weiterf√ľhrende Links: He√ü, Gerhard; Supply-Strategien in Einkauf und Beschaffung; 2. Auflage (2010); Gabler Verlag Wiesbaden

K√§mpf, Rainer; Handbuch Produktion; Carl-Hanser Verlag M√ľnchen (2007)

 

Autor: M. Reed – 20101116