Risikomanagement in der Supply Chain

Im Allgemeinen sind Risiken innerhalb von Supply Chains im Beschaffungs-, Produktions- und Absatzbereich vorhanden. Abhängigkeiten von Informationstechnologie, Abstimmungsrisiken in Kooperationen mit Unternehmen und Transport-/Bevorratungsrisiken stellen permanente Risikofaktoren dar.

Aufgrund von Marktunvollkommenheiten (z.B. Bauchentscheidungen der Teilnehmer), asymmetrischer Informationsverteilung und auftretender Transaktionskosten, l√§sst sich der Aufwand eines Risikomanagements nach Peter Kaj√ľter [Vgl. Kaj√ľter in Vahrenkamp (Hrsg.); Risikomanagement; S. 18] folgenderma√üen √∂konomisch begr√ľnden:

  • Kostenvorteile bei der fachm√§nnischen Einsch√§tzung einer wertsteigernden Risikoposition
  • Reduzierung von Opportunit√§tskosten in der Supply Chain
  • Ausweis zur finanziellen Stabilit√§t gegen√ľber Kunden und Lieferanten

Durch die zunehmende Konzentration auf Kernkompetenzen und einhergehendes Outsourcing wuchs die Abh√§ngigkeit zu Drittunternehmen. Im Supply Chain Management wurde ‚Äě‚Ķdie Anzahl der Lieferanten reduziert, Personen- und Maschinenkapazit√§ten abgebaut, Produktion und Distribution zentralisiert sowie Lagerbest√§nde in der Supply Chain heruntergesetzt.‚Äú [Ziegenbein; Supply Chain Risiken; S. 1] Unternehmensausrichtungen auf kurzfristige Erfolgsausweise bspw. gegen√ľber Aktion√§ren und der starke Wettbewerbsdruck, f√ľhrten zu Einsparungen und den Abbau von Redundanzen in Supply Chains. Dadurch erh√∂hte sich jedoch die Verwundbarkeit bei St√∂rungen.

Unternehmens√ľbergreifende Abh√§ngigkeiten und Engp√§sse m√ľssen deshalb ausf√ľhrlich unter Risikogesichtspunkten identifiziert, bewertet und gesteuert werden (Siehe Abb.).

Risikomanagement

Abb.: Abläufe zu Risiken in Supply-Chains [Ziegenbein; Supply Chain Risiken; S. 69]

Bereits bei der Zieldefinition von Supply-Zielen zur Beschaffung m√ľssen Risiken aus dem Produktionsbereich und dem Einkaufsmarkt ber√ľcksichtigt werden [Vgl. He√ü; Supply-Strategien; S. 107].

15M-Architektur:
Modul 2: Supply-Ziele formulieren [Heß; Supply-Strategien; S. 107]

Quellen/Literaturhinweise:
Heß, Gerhard; Supply-Strategien in Einkauf und Beschaffung; 2. Auflage (2010); Gabler Verlag Wiesbaden
Vahrenkamp, Richard (Hrsg.); Risikomanagement in Supply Chains; Erich Schmidt Verlag Berlin (2007)
Ziegenbein Arne; Supply Chain Risiken; vdf Hochschulverlag Z√ľrich (2007)

Verbundene Schlagworte:
Supply Risk Management, Risikomanagement, Management Risk Controlling, Risikocontrolling, Prozesse

Vertiefungen/Studien:
Historische Entwicklung des Risikobegriffs und der mathematischen Berechnungsmethoden unter:
Romeike, Frank; Erfolgsfaktor Risiko-Management 2.0; 2. Auflage (2009); Gabler Verlag Wiesbaden

Weiterf√ľhrende Links:
Böger, Mareike; Gestaltungsansätze und Determinanten des Supply Chain Risk Managements; Josef EUL Verlag Lohmar-Köln (2010)

Heß, Gerhard; Supply-Strategien in Einkauf und Beschaffung; 2. Auflage (2010); Gabler Verlag Wiesbaden

Vahrenkamp, Richard (Hrsg.); Risikomanagement in Supply Chains; Erich Schmidt Verlag Berlin (2007)

Ziegenbein Arne; Supply Chain Risiken; vdf Hochschulverlag Z√ľrich (2007)

Autor: M. Reed – 20110103